News / Links

# 07/2015
ISEE 2015 in Kiel
# 06/2014
Energiekonflikte

Deutsch

Grenzen naturwissenschaftlicher Erkenntnis

Inhaltsskizze

Über die Grenzen von Erkenntnis lässt sich in unterschiedlichen Hinsichten reden. So gibt es individuelle Grenzen: Dinge, die man nicht weiß, oder Erkenntnispraxen, die einem nicht liegen, weil einem das mathematische Geschick oder die Beobachtungsgabe fehlt. Derartige Grenzen werden aber im Seminar nicht thematisiert. Im Fokus liegt vielmehr die Rede über allgemeine „Grenzen der naturwissenschaftlichen Erkenntnis“, also der systematischen und methodischen Erforschung der Natur. Zur Diskussion stehen vor allem Fragen wie:

  1. Gibt es grundsätzliche Grenzen naturwissenschaftlicher Forschung (und von „was“ wird sie abgegrenzt)?
  2. Sind Wissenschaften wie die Physik irgendwann abgeschlossen (oder ist der wissenschaftliche Fortschritt unendlich)?
  3. Inwiefern ist die Reichweite einzelwissenschaftlicher Erkenntnisse begrenzt (etwa hinsichtlich der Begründungsstrukturen (Gewissheitsformen) oder der Gültigkeitsansprüche)?
  4. Nach welchen Kriterien werden die einzelnen Disziplinen voneinander abgegrenzt und lassen sich diese Grenzen inter- bzw. transdisziplinär überwinden (wann endet bspw. Physik und wann beginnt Chemie oder Biologie)?
  5. Kann es so etwas wie eine „ethische Begrenzung“ naturwissenschaftlicher Forschung geben (wenn ja warum)?

Im Seminar werden auf Grundlage von wissenschaftsphilosophischen, aber auch journalistischen Beiträgen und mit Blick auf einschlägige Beispiele diese Fragen diskutieren. Im Vordergrund steht, den TeilnehmerInnen das Problembewusstsein hinter diesen Fragen zu vermitteln und mit ihnen mögliche Antworten zu skizzieren.

Eine Anmeldung im entsprechenden OLAT-Kurs ist für die Teilnahme obligatorisch.

Modulzuordnung und inhaltliche Schwerpunkte

Modulzuordnung im Zertifikatsstudiengangs „Forschungsethik“

  • Grn M2GS 01; Grn M2NLT 01, Vertiefung Wissenschaftsphilosophie

Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen auf:

  1. Wissenschaftsphilosophie
  2. Erkenntnistheorie
  3. Schnittstellen zur Wissenschaftsethik

Literaturempfehlungen

Siehe OLAT-Ordner "Materialien".
  1. Carrier, M. 2017. Wissenschaftstheorie zur Einführung. Junius.
  2. Chalmers, A. F. 2007. Wege der Wissenschaft. Einführung in die Wissenschaftstheorie. Springer
  3. Mittelstraß, J. 2001. Wissen und Grenzen. Suhrkamp

Anmeldung

Um am Seminar teilzunehmen, melden Sie sich bitte im gleichnamigen OLAT-Kurs an. Eine Einschreibung in den OLAT-Kurs ist obligatorisch für die Seminarteilnahme und eine Leistungsabgabe. Informationen über die Leistung zur Bestätigung der aktiven Teilnahme und über andere formale Aspekte finden Sie im ersten Lehrbrief (S01).

Sitzungsstruktur und Seminarplan

  1. | 09.04.2018 - S01: Einführungsveranstaltung: Formalia und Überblick zum Seminar
  2. | 16.04.2018 - S02: Mathematisierung der Natur (wissenschaftshistorischer Blick): Falkenburg - Mathematisierung der Natur und ihre Grenzen
  3. | 23./30.04.2018 - S03: Eine erkenntnistheoretische Position: Esfeld - Wissenschaft, Erkenntnis und ihre Grenzen
  4. | 07./14. - S04: Erkenntnisgrenzen aus fachdidaktischer Sicht: Stefan Korte -- Die Grenzen der Naturwissenschaft als Thema des Physikunterrichts (Kapitel: 1--3 )
  5. | 28.05.2018 - S05: Theologische Perspektive: Roothaan - Grenzen der Erkenntnis - Naturwissenschaften und Theologie
  6. | 04.06.2018 - S06: Eine psychologisch-konstruktivistische Perspektive: Urban - Die Grenzen der Erkenntnis
  7. | 11.06.2018 - S07: Eine humanbiologische Perspektive: Gierer - Bewusstsein. Reichweite und Grenzen naturwissenschaftlicher Erklärung
  8. | 18.06./25.06.2018 - S08-S09: Eine private (Blog-)Position eines Physikers nebst Kommentaren: Honerkamp - Über die Grenzen naturwissenschaftlicher Erkenntnis?
  9. | 02./09.07.2018 - S10: Synopsis - Wo liegen die Grenzen naturwissenschaftlicher Erkenntnis? (Textgrundlage: Mittelstraß - Gibt es Grenzen des Wissens?)

Menu
Home